Seniorenausflug der Ortsgemeinde Niederelbert

Am Donnerstag, 24. August 2017 starten ab Niederelbert wieder 2 Busse zum Ausflug der Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren mit dem Ziel – Frankfurt am Main und Frankfurter Flughafen.

IMG_6972.JPG

Der Frankfurter Flughafen ist unser erstes Ziel mit einem ca. 4-stündigen exklusiven Programm rund um den Flugbetrieb, Wartung, Flugfeldrundfahrt und anschließendem Imbiss.
Frankfurt am Main, die dynamische und internationale Finanz- und Messestadt mit ihrer geschäftigen Innenstadt und ihren historischen Sehenswürdigkeiten ist dann unser Tagesziel. Die Stadt ist nicht nur stolz auf ihren berühmtesten Sohn, Johann Wolfgang von Goethe. Hier stehen auch der Kaiserdom und die Paulskirche, die Wiege der deutschen Demokratie. Eine Führung bringt uns dies alles näher.

Zu Kaffee und Kuchen sind die Teilnehmer ins Cafe „Liebfrauenberg“ in Frankfurt eingeladen und zum Abendessen sind wir in einer zünftigen Ebbelwoi-Wirtschaft in Frankfurt-Sachsenhausen.
Es erwartet die Teilnehmer ein abwechslungsreiches Tagesprogramm, zu dem ich herzlich einlade.
Abfahrt der Busse hinter dem Rathaus ist um 08.30 Uhr und ein Kostenanteil von
15 Euro pro Person wird im Bus erhoben. Die Rückkehr in Niederelbert ist für 22.00 Uhr vorgesehen.
Für unsere Planungen bitten wir um Anmeldung bis zum 28. Juli 2017 beim Pfarrbüro Niederelbert, Frau Kerstin Sabel persönlich oder telefonisch unter der Tel. Nr. 3630 in den Bürozeiten:  Dienstags und Donnerstags von 10.30 – 12.30 Uhr.

Christoph Neyer, Ortsbürgermeister

Projekt „Leben im Rollstuhl“

Im Rahmen eines Schulprojektes stellt der Behinderten-und Rehabilitationsverband Rheinland-Pfalz Schulklassen das Leben im Rollstuhl vor. Wer könnte das besser als ein Rollstuhlfahrer? Der ehemalige Rollstuhl-Rugby Nationalspieler und zweifacher Paralympics-Teilnehmer Jörg Holzem besuchte mit einem Sportkollegen die Klassen 3 und 4 der Grundschule „Am Hähnchen“. 

In beeindruckender Art und Weise berichteten die Männer sowohl von den alltäglichen Herausforderungen, die ein Leben im Rollstuhl mit sich bringt, als auch von ihrem Unfall bis zu der Teilnahme an den Paralympics. Zudem bauten sie einen Rollstuhlparcour auf, den die Kinder selbst ausprobierten, auch erfuhren sie, wie man als Rollstuhlfahrer Auto fahren und selbst ein-und austeigen kann. 

Für die Schüler und Schülerinnen war dieser Morgen eine tolle Erfahrung, die sie so schnell nicht vergessen werden.

Lernen durch Abenteuer

Erlebnispädagogisches Sucht- und Gewaltpräventionsprojekt

In der Woche vom 6. bis 9. Juni besuchte der Mitarbeiter der Kreisverwaltung Herr Timo Schattnermit seinem Begleiter „Fulpi“ die Grundschule „Am Hähnchen“ in Niederelbert, um in allen Klassen das Projekt „Lernen durch Abenteuer“ durchzuführen. Am Donnerstag besuchten die Vorschulkinder der Kitas Holler und Niederelbert die Schule, um gemeinsam mit den Klassen 1a und 1b den Vormittag zu verbringen.

„Lernen durch Abenteuer“ wird ganzjährig an allen Schulen des Westerwaldkreises durchgeführt. Durch Kooperation und finanzielle Förderung von neun Verbandsgemeinden, dem Land Rheinland-Pfalz und dem Westerwaldkreis ist es möglich, die Aktion für die Schülerinnen und Schüler im Kreisgebiet kostenfrei durchzuführen.

Das Projekt setzt sich auf kreative und spielerische Art und Weise mit den Themen Sucht und Gewalt auseinander. Unter der Leitung von Herrn Timo Schattner verbrachte jede Klassenstufe einen Tag im Wald, um dort in Kombination mit Natur- und Bewegungsspielen, Kooperations- und Teamaufgaben zu bewältigen, die der Stärkung des Gemeinschaftssinnes der Klasse dienen.

Dabei geht es neben der Sucht- und Gewaltprävention um:

-die Stärkung sozialer Kompetenzen,

-die Förderung der Lernbereitschaft,

-das Einhalten von Regeln,

-die Förderung der Problemlösefähigkeit,

-das Schaffen von Vertrauen,

-das Trainieren der Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit und

-die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung.

Bei allen erzieherischen und pädagogischen Intentionen stehen natürlich die Freude und der Spaß am Projekt und den Aktivitäten im Vordergrund.

4 Titel gehen nach Niederelbert

Mayen. Jens Dötsch konnte bei den diesjährigen Rheinland Seniorenmeisterschaften in Mayen seinen Titel im Speerwurf verteidigen und zudem noch 3 weitere Titel (Weitsprung, Kugelstoßen, Diskuswurf) für den SV BW 1908 Niederelbert einfahren.

IMG_7021.JPG

Mit einer Weite von 45,75m und 5 Würfen jenseits der Qualifikationsweite für die Deutschen Seniorenmeisterschaften kann man von einem gelungenen Wettkampf sprechen. Am 18.6. startet Dötsch bei den Südwestdeutschen Meisterschaften (St. Wendel - Saarland) im Speerwurf und Diskuswurf.

Kurze Erlebniswanderung "Holzbachschlucht"

Sonntag, 18. Juni 2017 - Kurze Erlebniswanderung "Holzbachschlucht"

Zur Bildung von Fahrgemeinschaften treffen wir uns um 13.00 Uhr hinter dem Rathaus Niederelbert und fahren zum Wanderparkplatz zwischen Gemünden und Seck. Hier ist der südliche Eingang zur Holzbachschlucht, einem der ältesten Naturschutzgebiete des Westerwalds.

Foto: Jannick Möller, Quelle: google Maps

Foto: Jannick Möller, Quelle: google Maps

Für die ca. 4 km lange Kurzwanderung mit informativen Waldlehrpfad und durch ein wildromantisches Tal ist unbedingt festes Schuhwerk erforderlich. Die Möglichkeit zur Kaffeepausen-Einkehr besteht. Nichtwanderer können zum Parkplatz an der Winnenerstraße zwischen Gemünden und Seck fahren und zum Kaffeetrinken ab 14.00 Uhr in der Hütte einkehren.

Wanderführer: Ulrike Arndt, Ulla Seifert und Heinz Kann

Besuch im Klärwerk Montabaur

Die Themen „Trinkwasserversorgung“ und „Wohin mit dem verschmutzten Wasser?“ waren Unterrichtsinhalte in den vierten Schuljahren.

Im Rahmen eines Unterrichtsganges besuchten die Klassen 4a und 4b die Kläranlage Montabaur und erhielten unter fachkundiger Führung durch die Mitarbeiter Herr Haesser und Herr Jung viele wichtige Informationen. An dieser Stelle gilt unser Dank den Mitarbeitern für ihre Zeit und die interessanten Informationen.

Niederelberter revolutioniert das Fahrrad

200 Jahre nach der Erfindung des Fahrrads durch den Badener Karl Drais bis heute zur Entwicklung der 18 Gang-High-End-Getriebeschaltung durch den Niederelberter Michael Schmitz.

Hier geht es zum ARD Beitrag

Die beiden Freunde Michael Schmitz (Dipl. Wirtschafts-Ingenieur) und sein Freund Christoph Lermen (Dipl. Luft- und Raumfahrtingenieur) aus Toley haben sich im PORSCHE-Entwicklungszentrum in Weissach kennengelernt und haben in Niederelbert die ersten Entwürfe für die weltweit patentierte Tretlagerschaltung für Fahrräder angefertigt. Nach einigen Entwicklungsjahren wird in dem von den beiden geführten Unternehmen PINION (www.pinion.eu) in Denkendorf die Schaltung für über 90 weltweite Fahrradhersteller nach Standards der Automobilindustrie gefertigt.

Ende des vergangenen Jahres wurde den beiden vom Land Baden-Württemberg der Innovationspreis 2016 hierfür überreicht. Der SWR hat jetzt im Rahmen seiner Themenwoche "200 Jahre Fahrrad-wir dreh`n am Rad" innovative Fahrradfirmen vorgestellt, darunter PINION von Michael Schmitz und Christoph Lermen.